22.08.2021

Hohe Düne (Warnemünde)

Mit den ersten Sonnenstrahl brechen wir auf. Vor uns liegen ca. 50 Seemeilen und mit segelbaren Wind ist in den ersten 3-4 Stunden nicht zu rechnen. So zuckeln wir mit Dieselunterstützung und ausgebaumter Genua die ersten 25 Seemeilen bis Höhe Darßer Ort langsam voran. Ab Darßer Ort können wir Kurs auf SW anlegen und der Wind meldet sich mit 4 Bft zurück. Die zweite Hälfte der Tagesstrecke vergeht dann wie im Flug. Bei halben Wind knackt unsere Ratzfatz immer wieder die 8 Knoten Marke, sodass wir bereits um 15:00 im Jachthafen Hohe Düne einlaufen. Mehr als verwundert nehmen wir die vielen freien Liegeplätze zur Kenntnis . Gefühlt ist die Marina lediglich zu 50% belegt. Ist die Saison hier schon zu Ende oder …..? Die Stege wirken wie leergefegt und in der Marina ist so gut wie keine Bewegung. Wie auch immer, auf jeden Fall ist es dadurch schön ruhig und entspannt hier.

…mit dem ersten Sonnenstrahl

…verlassen wir Barhöft mit Ziel Warnemünde

…keine Welle bei halben Wind

…verwaiste Stege in der hohen Düne

…gut für uns!

Ahoi von der Ratzfatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.