03.08.2022

Es rumpelt im Keller 🙁

Eigentlich sollte es heute nach Boltenhagen gehen. Aber der Plan wurde kurzerhand durch ein lautes rumpeln und klackern aus dem Motorraum über den Haufen geworfen. Wir hatten gerade aus Kühlungsborn abgelegt und waren dabei die Ratzfatz in den Wind zu steuern um das Groß zu setzten. In dem Moment ist aus dem Keller der Ratzfatz ein lautes Klackern und Rumpeln wahrzunehmen. Whats that??? Wo kommt das her??? Nach Sichtung vom Motorraum musste der Übeltäter irgendwo zwischen Motor und Saildrive zu Hause sein. Genauer ließ es sich leider nicht lokalisieren. Ein Anruf bei unserem Volvo Penta Dealer brachte auch kein richtiges Licht ins Dunkel. Eine seiner Vermutung war, dass es die Mitnehmerscheibe sein könne. So ein Mist! Um die Mitnehmerscheibe zu ersetzten müsste der Motor wieder ausgebaut werden. Hiermit hatte sich die Fortsetzung unserer kleinen Ostseerunde dann wohl erst einmal erledigt und wir haben unseren Kurs von ursprünglich Boltenhagen zurück nach Fehmarn geändert. Gottseidank passte Wind und Richtung, so dass wir bis kurz vor dem Yachthafen Burgtiefe die Segel stehen lassen konnten und lediglich die letzte Meile unter Motor bis zu unserem Steg fahren mussten. Seltsamerweise lief jetzt unser Jockel anstandslos und vom klackern war nichts mehr zu hören. Das Gespräch mit unserem Volvo Penta Händler ließ mir keine Ruhe und ich überlegte die ganze Zeit, welche Ursache denn noch für das Klackern verantwortlich sein könne. Könnte es der Drehflügelpropeller gewesen sein??? Gänzlich ausschließen wollte ich das nicht. Also hieß es Taucherbrille auf und abtauchen. Unterwasser war nicht auffälliges zu entdecken. Die Opferanode vom Saildrive saß fest an Ihrer Position, der Prop saß auch fest und die Drehflügel ließen sich einwandfrei bewegen. Doch wie mag es sich wohl an Deck anhören wenn die Propellerflügel ruckartig in Ihre Endstellung für Vor-und Rückwärts geschlagen werden. Um das herauszufinden ließ Ulli oben die Kamera mitlaufen während ich noch einmal auf Tauchgang ging und Kraftvoll die Propellerflügel in Ihre Endstellung brachte. Klack-Klack-Klack-Klack….! Sollte das unser Problem gewesen sein und der Prop hat einfach nur mal Dummheiten gemacht? Gänzlich ausschließen lässt sich auch das nicht. Morgen kommt mein Volvo – Penta Händler an Bord und wir werden der Sache auf den Grund gehen. Ich hoffe nur, er liegt mit seiner Vermutung falsch und der Motor muss nicht angefasst werden.

Ahoi von der Ratzfatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.