…es ist so viel passiert

seit unserem letzten Blogeintrag! Die Ratzfatz hat über den Winter einen neuen Motor bekommen und im Vorschiff hat sich bei der Suche nach einer Leckage eine riesengroße Baustelle aufgemacht. Von Anfang November bis Ende März verging so gut wie kein Wochenende, welches nicht von Arbeit an der Ratzfatz geprägt war. Aber irgendwie haben wir es doch geschafft alles fertig zu bekommen, so dass Anfang April 2022 die Segelsaison für uns starten konnte. Dieses Jahr sollte es nach Norwegen gehen und wir freuten uns schon wie Bolle auf die bevorstehende Reise. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Beim ersten Anleger in Burgtiefe stürzte Ulli so unglücklich auf dem Steg, dass ein Besuch der Notaufnahme im Krankenhaus von Burg erforderlich war. Gottseidank war nichts gebrochen. Aber die Prellung war dermaßen schmerzhaft, dass meine bessere Hälfte einige Wochen mit den Auswirkungen zu kämpfen hatte. Kaum war Ulli halbwegs wieder auf den Beinen machte mir meine Gesundheit den nächsten Strich durch die Rechnung. Dabei fing im März mit der ärztlichen Verschreibung eines Blutdrucksenkers alles so harmlos an. Doch die verordnete Dosierung der Medikation stellte sich als zu hoch heraus und musste mehrmals angepasst werden. Anfang Mai spielte dann meine Pumpe mit Herzstolpern und Herzrasen verrückt. Daraufhin folgten dann mehrere Besuche in klinischen Notaufnahmen, zwei stationäre Krankenaufenthalte und endete schließlich mit einer Herz-Op. Somit war zumindest die Saison und der geplante Törn für uns gelaufen. In den ersten Wochen nach der OP ging es mir beschisxxx. Die neu verordneten Medikamente lösten bei mir einige unschöne Nebenwirkungen aus. Sehstörungen, Dauerschwindel, Gleichgewichtsstörungen, ein Gefühl von Watte im Kopf zu haben, und bei der kleinsten Anstrengung aus der Puste zu kommen setzten mir arg zu. Alles bewegte sich viel zu schnell für mein Aufnahmevermögen! Ein Besuch der Ratzfatz endete nach vier Stunden mit Seekrankheit. Schon der Gang aufs Boot fühlte sich unsicher an und die sanften Bootsbewegung im Hafen versetzen nach kurzer Zeit meinen Magen in Alarmbereitschaft. Wird das jemals wieder besser werden und ich zu alter Form zurück finden? Müssen wir das Segeln an den Haken hängen und die Ratzfatz verkaufen? Was wird mit meinem Job? Kommt die Rente früher als geplant? Ich fühlte mich wie ausgebremst und plötzlich um 20 Jahre gealtert. Mittlerweile geht es mit mir gesundheitlich wieder bergauf und wir schmieden schon wieder Pläne für 2023. Dieses Jahr werden wir es jedoch ruhig angehen lassen müssen. Vielmehr als den ein oder anderen Kurztrip von Fehmarn aus mit der Ratzfatz wird es wohl nichts werden.

Ahoi von der Ratzfatz

Die grausige Entdeckung

Einmal alles Neu

Der neue Jockel ist da

Einbau vom VP D2-40

Anfang April 2022 Start in die Saison

Ulli nach Ihrem Sturz in der Notaufnahme

Nur wenig später hat es mich dann erwischt

T

Tägliche Pillenration

Langsam geht es bergauf und wir schmieden schon Pläne für 2023 !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.